Lipödem (Reiterhosensyndrom oder Säulenbein)

Das Lipödem ist eine Fettverteilungsstörung, die in der Regel nur Frauen betrifft. Der Krankheitsverlauf ist chronisch und ohne Therapie meist fortschreitend.

Die Ursache liegt in einer symmetrischen Unterhautfettgewebsvermehrung, wobei die untere Extremität (Gesäß und Oberschenkelbereich, aber auch Arme) häufiger betroffen ist. Meist liegt auch eine Berührungsempfindlichkeit, eine Neigung zu Blutergüssen, sowie Ödeme vor.

Da die Ursache der Erkrankung nicht in der übermäßigen Kalorienzufuhr zu suchen ist, bringen Abnehmversuche auch keine Besserung. Häufig sind die Betroffenen in anderen Körperbereichen schlank (typisch ist die „Birnenform“).

Vor jeder Behandlung sollte eine Diagnostik durch einen erfahrenen Lymphologen/ Phlebologen erfolgen, denn andere Erkrankungen wie ein Lymphödem, eine Fettleibigkeit u. a. können ähnlich imponieren, oder gleichzeitig mit dem Lipödem auftreten.

Die konservative Behandlung dient der Ödemreduktion und wird komplexe oder kombinierte physikalische Therapie (KPE) genannt.

Sie beinhaltet

  1. Lymphdrainage
  2. Kompression
  3. Bewegungstherapie
  4. Hautpflege

Eine Verminderung des krankhaft vermehrten Fettgewebes ist hierdurch jedoch nicht möglich.

Durch die operative Entfernung des Fettgewebes mittels Liposuction (Fettabsaugung) kann unter maximaler Schonung der Lymphgefäße abgesaugt werden. Hierbei lassen sich auch größerer Mengen sicher entfernen.

Mehrere Studien belegen den Erfolg dieser Behandlung. Bei allen Patientinnen konnte eine Verbesserung oder Heilung erreicht werden, in keinem Fall eine Verschlimmerung.

Leider übernehmen die Krankenkassen in den meisten Fällen nicht die Behandlungskosten, da die Therapie trotz der nachweisbaren Erfolge nicht anerkannt ist.

Das genaue Vorgehen und die individuelle Therapie kann im Rahmen eines perönlichen Beratungsgesprächs gerne erfolgen.
Sprechen Sie uns an!

Dauer des Eingriffs: 1- 2,5 Stunden, ambulant oder stationär.
Anästhesie: Tumeszenzlokalanästhesie (meist mit zusätzlicher Vollnarkose)
Nachbehandlung: Kompressionskleidung, Lymphdrainge.
Körperliche Einschränkung für 3-6 Wochen.

Kontakt

Praxis für Plastische Chirurgie,
Ästhetische Chirurgie & Handchirurgie

Diakonissenstr. 28
D-76199 Karlsruhe

Telefon: 0721 - 889 3520
Telefax: 0721 - 889 3530
info@dr-weihrauch.de



           
Ärzte
in Karlsruhe auf jameda